Bayern

Bamberg
Bamberg

Informationsfahrt in die weitgehend autofreie Welterbestadt Regensburg

Wie kann die Mobilitätswende im Weltkulturerbe auf engstem Raum gelingen? Andere Welterbestädte stehen vor ähnlichen Herausforderungen und sind zum Teil schon etwas weiter. Eine Informationsfahrt soll einen Austausch ermöglichen und die Erfahrungen aus Regensburg für Bamberg nutzbar machen.

Wie kann die Mobilitätswende im Weltkulturerbe auf engstem Raum gelingen? Wie lässt sich die Infrastruktur optimieren und wie moderiert man die unvermeidlichen Konflikte, wenn Busfahrer*innen, Radler*innen und Fußgänger*innen Verkehrsraum vom jahrzehntelang priorisierten Autoverkehr beanspruchen? Wie bleibt die Innenstadt für Einkäufe und Versorgung erreichbar? Vor diesen und ähnlichen Fragen stehen Bambergs Verkehrsplaner. Andere Welterbestädte stehen vor ähnlichen Herausforderungen und sind zum Teil schon etwas weiter. Beispiel Regensburg: Die weltbekannte Steinerne Brücke, die vor wenigen Jahren unter dem Schwerverkehr zusammenzubrechen drohte, verbindet heute als quicklebendige Fußgänger- und Radbrücke die Altstadt mit dem der Stadt Am Hof. Und niemand wünscht sich die Autos zurück. Die Altstadt ist zwar nicht autofrei, aber großteils ist der MIV (motorisierter Individualverkehr) dem ÖPNV (Öffentlicher Nahverkehr), dem Rad- und dem Fußverkehr untergeordnet. Öffentliche Parkplätze im Welterbe sucht man meist vergebens, Anwohner verstecken, wenn möglich, ihre Autos hinter mittelalterlichen Torbögen. Der öffentliche Raum gehört den Menschen.

Wie kann das funktionieren, welche Herausforderungen bestehen noch und können wir in Bamberg von Regensburg lernen? Der VCD lädt zu einer Informationsfahrt nach Regensburg ein, wo wir solchen Fragen auf den Grund gehen wollen. Wir besuchen die "mobilen Brennpunkte" der Altstadt und diskutieren nach einer gemeinsamen Brotzeit an der ältesten Wurstküche Deutschlands um 14 h mit Fachleuten der Stadt Regensburg über die Erfahrungen der Stadt mit ihrer Verkehrswende. Danach bleibt natürlich noch Zeit für private Erkundungen des wunderbaren Welterbes.

Die Fahrt findet mit der Bahn statt. Zur Hinfahrt treffen wir uns um 8:15 Uhr im Bereich des Treppenabgangs am Gleis 1 im Bahnhof Bamberg. Regensburg erreichen wir laut Fahrplan um 10:38 h. Die Rückfahrt startet in Regensburg um 18:32 h, Bamberg an um 20:20 h. Wir fahren mit Bayerntickets, der Fahrpreis richtet sich nach der Anzahl der Reisenden.

Anmeldung, auch kurzfristig, bitte unter bamberg@vcd.org. Dies ist erforderlich, um Sie ggf. auch kurzfristig auf Änderungen hinweisen zu können, die durch die aktuelle Pandemielage erforderlich werden.

zurück