Bayern

Mainfranken-Rhön

Mobilität anders denken - wie Sprache unseren Verkehr gestaltet

Was macht das Reh auf der Straße? Das Reh würde vielleicht fragen: Was macht die Straße im Wald?

Wie wir unsere Mobilität sehen und auch welche Verkehrsmittel wir wählen, hängt ganz erheblich davon ab, aus welcher Perspektive wir darauf blicken. Für eine zukunftsorientierte Verkehrspolitik ist es wichtig, sich das bewusst zu machen und alte, eingeübte Denkmuster zu verlassen.

 

Heiko Kuschel, langjähriges VCD-Mitglied, berichtet von seinen Erkenntnissen aus einem Online-Kurs der Uni Amsterdam. Er führt Sie aus den Straßen der US-Städte in den 1920er Jahren, die langsam von den Autos erobert wurden, bis zu den vom Nahverkehr weitgehend abgehängten kleinen Dörfern auf dem Land heute. Welche Entscheidungen von damals, die heute gar nicht mehr hinterfragt werden, beeinflussen unser Denken bis heute? Was könnten wir heute anders und besser machen?

Außerdem geht es um die Frage: Was bedeutet es eigentlich, unterwegs zu sein? Geht es schlicht darum, so schnell wie möglich von A nach B zu gelangen, oder hat Mobilität daneben noch andere Funktionen, die heute oft zu kurz kommen? Kann Unterwegssein vielleicht sogar Spaß machen, statt nur zu nerven? Wie wichtig ist Mobilität für unser Zusammenleben? Wie viel „Ziel“ liegt auf dem Weg?

Lassen Sie sich an diesem Abend überraschen von neuen Perspektiven auf den Verkehr. Lassen überkommene Sichtweisen hinter sich und sehen Sie Mobilität neu mit anderen Augen. Für die gemeinsame Diskussion wird ausreichend Zeit sein an diesem Abend.

Anmeldung unter schweinfurt@vcd.org  oder  kitzingen@vcd.org

zurück